Europafahnen und Symbole

Hertensteiner Kreuz Grünes E 12 Sterne im Kreis

Das Hertensteiner Kreuz war das erste Symbol der Europäischen Föderalisten, entworfen von der Baseler Bildhauerin Hedwig Frei. Es wurde bei der Gründung der Schweizer Europa-Union im Jahre 1934 eingeführt und erhielt 1946 in Hertenstein, wo im September das Grundsatzprogramm der Europäischen Föderalisten erarbeitet wurde, seinen Namen. Es ist dem Schweizer Kreuz nachempfunden und zeigt ein spiegelbildliches Doppel-E, das die Einigung Europas symbolisieren soll. In den Anfangsjahren war es auch das Zeichen der deutschen Europa-Union und der Union Europäischer Föderalisten (UEF) und ihrer Mitgliedsverbände.

Die Fahne der Europäischen Bewegung, die von Schwiegersohn Churchills, Duncan Sandys, entworfen worden war, löste das Hertensteiner Kreuz ab. Erstmans wurde sie auf dem Haager Kongress 1948 gezeigt, als rotes E auf weißem Grund. Später wurde anstelle von Rot Grün gewählt (die Farbe der Hoffnung) und so auf dem Kongress im Februar 1949 offiziell als Flagge und Abzeichen der Europäischen Bewegung und ihrer Mitgliedsverbände beschlossen. Inzwischen hat die Europäischen Bewegung die offizielle Europa-Fahne übernommen, das grüne E blieb das Symbol der Europäischen Föderalisten.

Am 8.Dezember 1955 beschloss das Ministerkomitee des Europarates auf einstimmige Empfehlung der Beratenden Versammlung vom 23. September 1054 eine Europa-Fahne, die auf blauem Grund einen Kreis aus zwölf fünfstrahligen Sternen zeigt. Die Sterne sind wie die Stunden auf einem Zifferblatt angeordnet. Auf dem blauen Grund des westlichen Himmels sollen diese Sterne die europäischen Völker symbolisieren, die unveränderliche Zahl Zwölf soll dabei als Sinnbild für Vollkommenheit stehen. Seit dem 21. April 1986 ist diese Fahne auch das offizielle Symbol der EG, der heutigen Europäischen Union.