Alte und neue Europaflagge
Navigation
Startseite
Wer wir sind
Satzung
Briefe und Berichte
Veranstaltungen
Reisen
Presseecho
Europaflagge
Verweise

Faltblatt (pdf)

 

Impressum

Letzte Änderung 20.09.2006

Kieler Nachrichten vom Mittwoch, 18. Mai 2005

Preiswürdiges zu „Europa”

Plön/Preetz − Den europäischen Gedanken immer wieder in die Schule zu bringen und ihn dort für junge Menschen als eigenes Anliegen begreiflich zu machen, ihn mit Leben zu erfüllen, den Blick dafür zu öffnen, wie sehr die Europäisierung schon die eigenen Lebensverhältnisse bestimmt: Diese Absicht des Europäischen Schülerwettbewerbs in dessen 52. Neuauflage sei auch an drei Gymnasien des Kreises Plön wieder in preiswürdiger Weise gelungen, brachte die Kreisvorsitzende der Europa-Union, Ilse Dygutsch-Lorenz (Preetz), bei der Siegerehrung im Plöner Prinzenhaus zum Ausdruck.

Dass der zeitgleich in 34 europäischen Ländern stattfindende und damit älteste Schülerwettbewerb sich keineswegs überlebt habe, belegten die Teilnehmerzahlen: Landesweit wurden an 54 Schulen fast 4000 Arbeiten zum diesjährigen Thema „Europa im Wandel − und wir mittendrin” abgeliefert. Knapp 300 davon erkannte die Landesjury einen Preis zu, darunter 20 Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Plön. Unter den 31 Trägern eines Bundespreises kommt einer aus dem Kreis Plön.

Hanna Schnack und Sören Sönksen
Als „herausragende Landespreisträger” im 52. Europäischen Schülerwettbewerb wurden Hanna Schnack und Sören Sönksen vom Preetzer Gymnasium im Plöner Prinzenhaus besonders geehrt.     Foto Jung/hfr

Zur Siegerehrung im stilvollen Ambiente des Rokoko-Schlösschens eingeladen hatte die Europa-Union des Kreises die 20 erfolgreichen Mädchen und Jungen vom Preetzer und Plöner Gymnasium sowie erstmals auch vom Heikendorfer. Von dort kam mit der Fünftklässlerin Charlotte Culik auch die einzige Trägerin eines diesjährigen Bundespreises. Besonders gewürdigt wurden ebenso Hanna Schnack und Sören Sönksen vom zwölften Jahrgang des Preetzer Schiller-Gymnasiums: Sie hatten erstmals für den Europawettbewerb sogar schriftliche Arbeiten in Französisch zum Thema Bildung eingereicht, und zwar zu dem Zitat „Europäer ist man nicht von Geburt, sondern wird es durch Bildung” von Robert Schumann. Die beiden Preetzer Gymnasiasten dürfen sich jetzt „herausragende Landespreisträger” nennen. Als Anerkennung und weiteren Anreiz zum Engagement spendierte der Kreisverband der Europa-Union Geldpreise für die Kassen der Preisträgerklassen. Das Kultusministerium gab in Sachen Pädagogik zusätzliche Geldpreise für je eine fünfte Klasse der Gymnasien Plön und Heikendorf.