Kieler Nachrichten − Ostholsteiner Zeitung vom Montag, 09. Mai 2011

Den europäischen Gedanken vorantreiben

Jugendliche aus dem Kreis Plön erhielten beim europäischen Schülerwettbewerb Landes- und Bundespreise

Kreis Plön. In einem feierlichen Festakt konnte Ilse Dygutsch-Lorenz von der Europa-Union die 31 Preisträger des 58. europäischen Schülerwettbewerbes aus dem Kreis Plön ehren.

Gastgeberin Viktoria von Flemming, Priörin des adeligen Klosters Preetz, freute sich über die vielen Gäste in der 700 Jahre alten Klosterkirche. Sie erinnerte daran, dass Europa damals in den Gründerjahren von den Bewohnern noch nicht einmal erfasst werden konnte und dass es heutzutage wichtiger denn je sei, den europäischen Gedanken voranzutreiben.

Den europäischen Schülerwettbewerb gibt es bereits seit 1953. Er ist damit der älteste Schülerwettbewerb der Bundesrepublik. Damals waren die Schüler in Nordrhein-Westfalen aufgerufen, einen Aufsatz zum Thema Europa zu schreiben. In der 58. Auflage hat der Träger des Wettbewerbes, das Netzwerk Europäische Bewegung, alle Jugendlichen aufgefordert, sich in verschiedenen Kategorien mit dem Thema Europa auseinanderzusetzen. Zeichnungen und Bilder, Spiele, Aufsätze und 20-minütige Reden zu dem Thema „Europäisches Jahr der Freiwilligentätigkeit“ waren in diesem Jahr gefragt. Die Schüler aus dem Kreis Plön hatten dazu im Unterricht so eindrucksvolle Ergebnisse erarbeitet, dass sie mit Landes- und Bundespreisen ausgezeichnet wurden.

Zeitungsfoto

Einen Landespreis gab es für Maria Müller, Claas Moritz Krohn, Stina Korsch, Julia Böldt, Michel Bohle. Sogar über einen Bundespreis konnten sich Sophie Missfeld und Viktoria Laß aus der fünften Klasse des Gymnasiums Schloss Plön freuen. Sie beschäftigten sich mit der Aufgabe „Europa hilft“ und erstellten Bilder zu europäischen Hilfsorganisationen und -transporten.

Ebenfalls Landespreise erhielten Lisa Rebe, Alexa Knop, Anna Güldenzoph, Janine Folster, Lena-Sophie Schwertfeger, Pia Rinke und Lisa Marie Kühl, und ein Bundespreis ging an Sven Gessner. Die Siebtklässler der Regionalschule Heikendorf hatte Spiele zum Thema Europareise entwickelt.

„Eine lebenswerte Umwelt – gestalte ein Plakat für eine grenzüberschreitende Aktion gegen Umweltverschmutzung“ hieß die Aufgabe für die Zehntklässler der Heinrich-Heine-Schule in Heikendorf. Julia Danker, Floyd Bischop, Ronald Zelenka, Mats-Torge Huthsfeldt, Nico Marx, Merle-Sophie Grobe, Lea Wiese, Anna-Lena Paustian, Katja Potechin, Louisa von Lardon und Sophie Lübeck erhielten dafür Landespreise.

Christian Maagard, Mario Schuster, Sandra Lemburg und Jesper Sönksen aus der zehnten Klasse des Preetzer Friedrich-Schiller-Gymnasiums konnten sich über den Sonderpreis der Kultusministerkonferenz für ihre Ausarbeitungen zum Thema „ehrenamtliche Tätigkeiten vor Ort und in anderen Ländern“ freuen.

Der Abiturient Thorsten Johansson vom Hoffmann-von-Fallersleben-Gymnasium in Lütjenburg erhielt für seine Rede zum Thema „Europäischer Freiwilligendienst“ den Sonderpreis der Friedrich-Ebert-Stiftung und reist für einige Tage nach Straßburg.

sp