Kieler Nachrichten − Ostholsteiner Zeitung vom Montag, 12. Mai 2014

Europa-Gedanke kommt bei den Schülern an

Fantasievolle Arbeiten zu den Themen Chillen und Schuften und Macht Armut dumm?

Plön. Die Plöner Landrätin Stephanie Ladwig, Bürgervorsteher Dirk Krüger und Ilse Dygutsch-Lorenz, Vorsitzende des Kreisverbandes Plön der Europa-Union, gratulierten am Sonnabend rund der Hälfte der Landes-Preisträger aus dem Kreis Plön, die am 61. europä­ischen Schülerwettbewerb teilgenommen hatten. Das Motto Wie wollen wir leben in Europa hatten die Schüler des Gymnasiums Lütjenburg sowie der Grund- und Gemeinschaftsschule Heikendorf in Wort und Bild umgesetzt.

Zeitungsfoto
Die siegreichen Lütjenburger und Heikendorfer Schüler mit ihren Lehrerinnen Brigitte Kemlein (Heikendorf, hinten links), Linde Mihajlovic (Lütjenburg, Dritte von rechts) und dem Landeskoordinator für den europäischen Schülerwettbewerb, Thorsten Johanßon (ganz rechts). Foto J. Bunjes

In Schleswig-Holstein wurden laut Ilse Dygutsch-Lorenz sechs Grundschulen, 25 Gymnasien und drei Gesamtschulen ausgezeichnet. Bundesweit hätten 84 944 Schüler aus 1125 Schulen eine Arbeit für den Wettbewerb angefertigt.

Zum Bedauern der Laudatoren waren jedoch nicht alle Gewinner erschienen, um sich in der Kreisverwaltung ihren Preis persönlich abzuholen und ihr jeweiliges Projekt kurz vorzustellen. „Es stimmt nachdenklich, wenn Preisträger es vorziehen, einer Veranstaltung, die ihnen und ihrem Wettbewerbsbeitrag gilt, fernzubleiben“, so Ilse Dygutsch-Lorenz.

In „Wohnzimmeratmosphäre“, wie es der Plöner Bürgervorsteher Krüger nannte, wurden den zehn anwesenden Gewinnern die Ehrenpreise übergeben, die sie im Rahmen von Gruppen-Arbeiten gewonnen haben.

Gewonnen haben aus Heikendorf Schüler der 10. Klasse mit dem Thema Chillen und Schuften sowie Schüler der 7. Klasse zum Motto Endlich schulfrei. Und im Gymnasium Lütjenburg taten sich Schüler der Klassen 11 und 12 zum Thema Macht Armut dumm?mit ihren Arbeiten hervor, darunter eine Powerpoint-Präsentation.

jem