Alte und neue Europaflagge
Navigation
Startseite
Wer wir sind
Satzung
Briefe und Berichte
Veranstaltungen
Reisen
Presseecho
Europaflagge
Verweise

Faltblatt (pdf)

 

Impressum

Letzte Änderung 22.12.2006

Rundbrief der Vorsitzenden zum Jahreswechsel 2006 / 2007

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe europäische Freunde,

die Fortsetzung des EU-Verfassungsprozesses gehört zu den zentralen Themen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2007. Handlungsbedarf in dieser Frage ist in der Tat angesagt. Schließlich wird die EU ab 1. Januar mit Beitritt von Rumänien und Bulgarien 27 Mitgliedsstaaten umfassen, ohne über die erforderlichen Strukturen und Entscheidungsverfahren zu verfügen, um als 27er-Gemeinschaft nach innen ausreichend effizient funktionieren zu können; die Voraussetzungen dafür sah der vorgelegte, durch Frankreich und die Niederlande abgelehnte Verfassungsvertrag vor.

„Wir brauchen den (Verfassungs-)Vertrag vor der nächsten Europawahl, und wir werden da ambitioniert rangehen”, hatte Angela Merkel schon im Oktober angekündigt. Wohl soll in den Monaten der deutschen Ratspräsidentschaft ein Fahrplan über den Fortgang des Reformprozesses vorgelegt werden. Ob dieser tatsächlich vor der Wahl des Europäischen Parlaments 2009 in die Ratifizierung des Verfassungsvertrages eingemündet sein wird, bleibt abzuwarten.

Als Europa-Union von der Bedeutung eines europäischen Verfassungsvertrages als Grundlage für die Integration der Gemeinschaft überzeugt, werden wir den Reformprozess aufmerksam verfolgen, wobei ich Sie auf die Begleitveranstaltung zu diesem Thema im Rahmen der Mitgliederversammlung 2007 in der Programmvorschau unten aufmerksam machen möchte.

Zuvor jedoch noch eine kurze Anmerkung zur diesjährigen Europa-Reise nach Zypern, die es ermöglicht hat‚ uns sozusagen vor Ort ein Bild von der schwierigen Teilungsproblematik der Insel im östlichen Mittelmeer zu machen, eingebunden in Gespräche mit politischen Funktionsträgern auf beiden Seiten. Ein Zugewinn an Information und Einsicht in die Bedingungen von Realpolitik, verbunden mit der „Anreicherung” des bisherigen Europa-Bildes um eine spezifische, Lösungsbedarf anmahnende Komponente.

Portugal wird das nächste, offenbar ebenfalls attraktive, da binnen kurzer Zeit ausgebuchte Reiseziel des KV Plön sein. „Wirtschaftswunder im Armenhaus” − mit dieser Überschrift kennzeichnet ein Reiseführer die Entwicklung eines früheren, durch Landwirtschaft und Fischerei geprägten Portugals‚ das, nach wie vor eines der ärmsten EU-Mitgliedsländer, seit einigen Jahren zu den Vorreiterstaaten in Sachen Wirtschaftswachstum gehört; der Themenschwerpunkt für den politischen Teil unserer Reise ist damit vorgezeichnet.

Veranstaltungen im Jahre 2007 (Planungsstand: Dez. 2006)

12.04.  19.00 Uhr Hotel „Rosenheim”, Raisdorf
Zur Vorbereitung auf die Europa-Reise 2007 Vortrag zum Thema: „Portugal − angekommen in Europa”, Referent: NN (Nicht-Reiseteilnehmer sind ebenfalls herzlich eingeladen.)
24.04. bis 01.05. Europa-Reise nach Portugal − politisch-kulturhistorische Informationsfahrt von Porto bis Evora
26.05.  15.00 Uhr Schloss Hagen in Probsteierhagen
Preisverleihung an die Gewinner des 54. Europäischen Schülerwettbewerbs (im Kreis Plön)
07.06.  19.00 Uhr Restaurant „Alte Schwimmhalle”, Plön
„Portugal-Nachlese”, (Geselliges Beisammensein mit Foto- und Video-Börse)
21.06.  18.00 Uhr Restaurant Neeth, Lehmkuhlen
Jahresmitgliederversammlung des KV Plön
Daran gekoppelt um 19.00 Uhr Vortrag zum Thema: „Wie geht es weiter mit dem Verfassungsvertrag für Europa?” Referent: Dr. Jürgen Schöning, Direktor des Schleswig-Holsteinischen Landtages und Vorsitzender der Europäischen Akademie S-H. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Spargelessen.

Meine Damen und Herren, während die Europa-Union in diesem Jahr auf 60 Jahre ihres Bestehens (Abschluss des Hertensteiner Programms am 21.09.1946) als Mitglieder stärkste Bürgerbewegung für die Sache Europas zurückblicken kann, gilt es im kommenden Jahr den 50. Jahrestag des Abschlusses der Römischen Verträge zu begehen, die bekanntlich als „Gründungsdokumente” der heutigen Europäischen Union gelten, abgeschlossen am 27.03.1957.

Aus Anlass beider symbolträchtiger „Jubiläen” plant der Kreisverband Plön eine gemeinsame Veranstaltung mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Kiel e.V. Im Zentrum wird die Frage stehen nach Stellenwert und Realisierungschance einer gemeinsamen europäischen Identität unter den Bedingungen von Globalisierung und gleichzeitig zu verzeichnenden Tendenzen der Renationalisierung - nicht nur auf Seiten der neuen Mitgliedsländer. Arbeitstitel für den einleitenden Vortrag: „Europäische Identität − Konstrukt oder Perspektive?”, Termin: in der zweiten Jahreshälfte.

Als neue Mitglieder der Europa-Union des Kreises Plön, die in diesem Jahr zu uns gestoßen sind, heißen wir noch einmal herzlich willkommen: Hans-Jörg und Marlies Siegel, Gertrud Mauruschat sowie Gisela und Reinhard Wormit. Wir freuen uns über ihr Interesse an unserer Arbeit.

Meine Damen und Herren, ein frohes Fest und alles Gute für das vor uns liegende Jahr 2007 wünscht Ihnen im Namen des Vorstandes des KV Plön der Europa-Union

mit freundlichen Grüßen

Dr. Ilse Dygutsch-Lorenz



Frühere Rundbriefe